Newsletter Stammgast-Programm

Tarife mit Zugangscode
Check in
Check out
Nächte


1. Zimmer
Erwachsene:
Kinder:
Zimmeranzahl: 


DANUBIUS BEST PRICE GUARANTEE

Wenn Sie direkt bei Danubius Hotels Group buchen, können Sie sicher sein, das Sie die besten öffentlich zugänglichen Hotelzimmerpreise bekommen. Sollten Sie irgendwo anders einen günstigeren öffentlich zugänglichen Preis innerhalb von 24 Stunden gerechnet ab Ihrem Buchungszeitpunkt finden, werden wir diesen Preis akzeptieren und Ihnen zusätzlich noch  einen Preisnachlass von EUR 30 geben, den Sie für Speisen, Getränke und weitere extra Leistungen des Hotels während Ihres Aufenthalts verwenden können.

Dieses Angebot unterliegt unseren Geschäftsbedingungen.

Sie können Ihren Anspruch durch das Ausfüllen unseres Online-Formulars geltend machen. Ansprüche können spätestens 48 Stunden vor der Eincheckzeit bei dem geeigneten Hotel geltend gemacht werden.


geschäftsbedingungen online-formular FAQ

Pressebericht

30. 3. 2015
Sanierter Pavillon im Kurhotel Pro Patria bringt Dreisternekomfort


Das Heilbad Piešťany gehört bereits seit über 100 Jahren zu den führenden europäischen Heilbädern in der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, die mit Schmerzen wie zum Beispiel Rücken- oder Gelenkschmerzen, Rheuma, Schmerzen des Nervensystems verbunden sind. Die einzigartigen natürlichen Vorkommen – der schwefelhaltige Heilschlamm und das mineralhaltige Thermalwasser sind durch ihre wohltuenden Wirkungen sowohl in der Slowakei als auch weltweit bekannt.

Um die Dienstleistungsqualität und die Zufriedenheit der Gäste zu verbessern investiert das Heilbad schrittweise in die Renovierung und Modernisierung der Unterkünfte.

Eine umfangreiche Sanierung des Pavillons J im Kurhotel Pro Patria** ist vom 11.März bis zum 30. Juni 2015 geplant. Von der ursprünglichen Baukonstruktion bleiben nur die Außenmauern stehen. Die rekonstruierte Fläche beträgt 670 m² Nutzfläche. Im Rahmen der Sanierung wird der Pavillon innen völlig neu aufgeteilt und innen komplett neu ausgestattet.

Der Pavillon J erhält nach der Erneuerung drei Ebenen – Erdgeschoss und zwei Obergeschosse, mit Aufzug und bietet den Gästen eine Unterbringung mit Dreisternestandard an. Die Kapazität des Kurhotels erweitert sich um 14 Zweibettzimmer.

Da es sich um einen separaten Pavillon handelt, beeinflusst die Sanierung in keiner Weise den Betrieb des Kurhotels Pro Patria**.

Während des Genehmigungsprozesses sowie während der gesamten Realisierung respektiert die Heilbad-AG Slovenské liečebné kúpele Piešťany a.s. sämtliche Vorgaben der Legislative, des Bauamtes sowie auch die Auflagen der Denkmalschutzbehörde Trnava.

„Wir sind überzeugt, dass die Modernisierung und die verbesserte Unterbringungsqualität im Kurhotel Pro Patria** von unseren Gästen positiv aufgenommen wird. Die Zufriedenheit unserer Gäste steht für uns an erster Stelle. Ich freue mich sehr, dass unsere Gäste dank dieser Investition ihren Aufenthalt im Heilbad Piešťany noch mehr genießen und sich noch mehr Komfort gönnen können,“ führte Herr Ing. Viliam Mikuláš, der Finanzleiter des Heilbades - der Slowakisches Heilbad Piešťany a.s. an.

18. 9. 2014
Das Heilbad Piešťany konnte die hohe Qualität seiner Dienstleistungen bestätigen 

Das slowakische Heilbad Piešťany hat den Zertifizierungsprozess des Europäischen Heilbäderverbandes (ESPA) erfolgreich abgeschlossen und das Qualitätszertifikat EuropeSpa Med erhalten.

Das Heilbad Piešťany zählt zu den größten Kuranbietern in Europa und hat sich 2014 zu einer Rezertifizierung entschlossen. Die ESPA-Experten prüften mehr als 1000 Punkte in den Bereichen Qualitätsmanagement und Sicherheit, Kuranwendungen und Erholungsbereiche, medizinische Versorgung, Wasserbecken und Wellness-Bereiche, Unterkunft und Verpflegung.

Das Heilbad  Piešťany hat das Kontrollaudit absolviert und das traditionell hohe Qualitätsniveau in allen seinen Hotels und Kurhäusern bestätigt. Die Qualitätsverbesserung bei den gewährten Dienstleistungen wurde vor allem dank der umfangreichen Rekonstruktion des Danubius Health Spa Balnea sowie durch die Renovierung der Balneotherapie Danubius Health Spa Pro Patria erreicht.

„Wenn das so weitergeht, ist das Heilbad Piešťany auf dem besten Weg, europaweit Leader in Sachen Qualität zu werden“, konstatierte Dr. Kurt von Storch, leitender EuropeSpa-Auditor.

Hans Dieter Bergmann, Sales- und Marketingmanager des Heilbades Piešťany: „Dadurch sind wir unserem Ziel, international marktführend zu werden, wieder ein Stück näher gekommen.“

Die ESPA wurde 1995 in Brüssel als Dachverband nationaler Heilbäderverbände gegründet und vertritt die Interessen von mehr als 1200 Kurorten in Europa.

In Zusammenarbeit mit führenden Experten führte die ESPA die internationale Qualitätsmarke EuropeSpa med und EuropeSpa wellness mit dem Ziel ein, Transparenz und Fairness in der internationalen Konkurrenz zu unterstützen.
Die einheitlichen Bewertungskriterien für die EuropeSpa Med-Zertifizierung werden seit 2006 europaweit angewendet. Privatgäste, Reisebüros sowie Krankenkassen aus ganz Europa haben so die Möglichkeit, die Liste zertifizierter Heilbäder auf der Webseite www.EuropeSpa.eu einzusehen

19.5.2014
Handwerker im Heilbad Piešťany

Bereits zum 6. Mal haben sich auf der Kurinsel Töpfer, Drahtflechter, Schmiede, Schnitzer, Korbmacher und weitere Handwerker getroffen, deren geschickte Hände wortwörtlich Kunstwerke kreiert haben. An den traditionellen Handwerken haben ungefähr 160 Handwerker aus der Slowakei, Tschechien, Polen, Serbien, Schweden, Belgien, Kroatien, Mazedonien, Ungarn, Israel und Slowenien teilgenommen. Die Besucher konnten handgewebte Teppiche, riesige Gulasch-Kochlöffel, Dekorationen aus Draht, Leder oder Glas, große und kleinere Töpfergefäße, in Serviettentechnik gefertigte Bilder, bemalte Seidentücher, Textilpuppen, oder Tassen aller Formen, Farben und Dekore und zahlreiche weitere handgefertigte Produkte mit nach Hause nehmen.

Die Kinder konnten die Arbeit in einer Schmiede ausprobieren oder Falkner in zeitgenössischen Kostümen beobachten. Am Sonntag sorgte das Puppentheater Stražanovo im Rahmen des Kulturprogramms für die Unterhaltung der Kinder. Aber die größte Attraktion war in diesem Jahr das Holzkarussell mit Körben als Sitzen.

Die Besucher konnten außer zahlreichen weiteren kulinarischen Köstlichkeiten auch Pfefferkuchen, den traditionellen mährischen Kuchen „Valašský frgál“ sowie das direkt auf einer heißen Platte gebackene Knoblauch-Röstbrot genießen.

Das Projekt Traditionelles Kunsthandwerk in Piešťany wird jedes Jahr von dem Verein Traditionelle Volkskunsthandwerke und dem Slowakischen Heilbad Piešťany unter der Schirmherrschaft des Wirtschaftsministeriums der Slowakischen Republik organisiert. Der Minister Ing. Tomáš Malatinský hat an dieser wunderschönen Veranstaltung auch persönlich teilgenommen.

Jedes Jahr erhalten auch geschützte Werkstätten, behinderte Handwerker und soziale Einrichtungen aus der Slowakei – Zelený dom  aus Skalica, Merema aus Modra und Betánia aus Senec die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Die Bewohner des Sozialheims Zelený dom traten mit ihrem Kulturprogramm auch im Rahmen der feierlichen Eröffnung im Pavillon Harmony auf, wo sie großen Beifall und Anerkennung erhielten. Während des Folkloreprogramms traten weiterhin das Gesangsensemble Kolovrátok aus Drahovce und die Männergesangsgruppe aus Heľpa auf.

9.4.2014
Feierliche Eröffnung des modernsten Balneotherapie-Zentrums der Slowakei

Eine Investition von 9 Millionen Euro, 5 Monate Umbauzeit, sowie die Reorganisation und Neuausrichtung der medizinischen und therapeutischen Einrichtungen zur optimalen Behandlung von Kurgästen waren die Voraussetzung zur umfangreichen Sanierung des Kurhauses Danubius Health Spa Balnea im Heilbad Piešťany!

Für diese Sanierung nach über 40-jährigem erfolgreichen Betriebes gab es gleich mehrere Gründe, erklärt der Generaldirektor des Heilbades Piestany, Klaus Pilz. Über die Jahre haben sich die Ansprüche der Gäste, die medizinische und therapeutische Methodik und natürlich auch die internationale Konkurrenz verändert. 

Es wurden gleichzeitig 2 komplette Pavillons, sowie ein Teil der Wasserbecken im dritten Pavillon saniert, welcher zum Grossteil bereits 2011 renoviert wurde. „Wir haben eine Fläche von ungefähr 7000 m² modernisiert, ca. 6000 m² Wand- und Bodenfliesen verlegt.

Elektroinstallation, Lüftung und Klimaanlage wurden komplett ausgetauscht beziehungsweise neu verbaut“ berichtet der technische Leiter der Aktiengesellschaft Slovenské liečebné kúpeľe Piešťany, a.s., Ing. Ivan Satina.

„Nicht nur den Gästen des Heilbades Piešťany, sondern auch unseren Mitarbeitern wird ein völlig neuer Komfort geboten“ beschreibt der ärztliche Leiter, Herr MUDr. Rastislav Gašpar die Renovierung.

Seit 31. März 2014 stehen den Kurgästen des Heilbades komfortable und moderne Anwendungsbereiche zur Verfügung, in welchen die begehrtesten natürlichen Heilmittel verabreicht werden: thermaler Schwefelschlamm und thermales Schwefelwasser.
Im Interesse einer optimalen ärztlichen Betreuung wurden die Thermalbäder, die sog. Spiegelbäder, in Becken mit wärmerem und kälterem Wasser unterteilt. Somit können jetzt auch Patienten diese Anwendung in Anspruch nehmen, die bisher Kontraindikationen gegen die hohe Wassertemperaturen hatten. Auch die Räumlichkeiten für Trockenwickel erhielten ein modernes Aussehen.

Das Rehabilitationszentrum wurde mit modernsten Geräten zur Behandlung und Mobilisation von Knie-, Schulter- und anderen Gelenken und für die Operationsnachsorge ausgestattet. Zu den Innovationen gehören sicher das Ergotherapiezentrum, in welchem eine Küche verbaut und ein Auto installiert wurde, um Abläufe und Bewegungen des täglichen Lebens unter Aufsicht trainieren zu können.

Zur noch besseren Betreuung der Kurgäste übersiedelten die Arztpraxen aus den umliegenden Häusern in das neue Balneozentrum, wo an der medizinischen Rezeption Termine zur ärztlichen Untersuchung optimal vergeben werden. So werden Wartezeiten verringert und das medizinische Personal ist vor Ort, um auch den reibungslosen und therapeutisch richtigen Einsatz der Mitarbeiter zu gewährleisten.

Nicht nur die Kurgäste, sondern auch die Öffentlichkeit kann das Angebot des neuen Fitnesscenters Danubius Premier Fitness nutzen, dessen Kapazität auf 300 m² erweitert wurde. Zusätzlich zu diesem Fitnessbereich wurde der Schwimmbadbereich um ein separates Becken für Aquabikes erweitert. Das Angebot rundet der Saunabereich mit Tepidarium und die Kosmetikabteilung ab.

Die feierliche Eröffnung des Danubius Health Spa Balnea fand am 9. April 2014 statt. 300 geladene Gäste aus Politik, Diplomatie und Wirtschaft folgten der Einladung. Herr Klaus Pilz, der Generaldirektor des Heilbades, sprach in seiner Rede Frau Iris Gibbor, der Vorsitzenden von CP Holdings Ltd. - dem Mehrheitsaktionär der Danubius Hotels Group - seinen Dank aus, die für die Sanierung notwendigen Mittel genehmigt zu haben. Zugleich bedankte er sich bei den Architekten Tursunov und  Rajnic und der Innenarchitektin, KommRat Gina Zarski. Die Vertreter der Baufirma Energy Technologies übergaben symbolisch den Schlüssel zum Danubius Health Spa Balnea an den Generaldirektor Klaus Pilz und an den ärztlichen Leiter MUDr. Rastislav Gašpar. Anschließend wurde das Danubius Health Spa Balnea feierlich seiner Bestimmung durch das Zerschneiden des Bandes übergeben.

Nach der Besichtigung der Räumlichkeiten ehrte das Heilbad Piešťany im Rahmen der Business Awards 2013 seine besten Geschäftspartner für die erreichten Ergebnisse aus.
Für eine Überraschung sorgte der Vorsitzende der Slowakischen Paralympischen Komitees, Ján Riapoš, mit seinem Dank an das Heilbad für die Unterstützung und die langjährige Zusammenarbeit, welche bei den paralympischen Spielen in Sotchi wieder zu sieben glänzenden Medaillen geführt hat!

Das Highlight der Aftershowparty war die Ambassador Band – eine exklusive Band von Botschaftern und ihren Freunden, die den Gästen mit heissen Rock ‘n Roll Rythmen richtig einheizte. Seine Exzellenz, Theodore Sedgwick, Botschafter der USA, setzte sich ans Keyboard, der rumänische Chargé d’affaires Florin Vodita und der israelische Diplomat Gad Amir glänzten mit Gitarre und Gesang. Am Schlagzeug wurde der Oberbürgermeister von Banská Bystrica Peter Gogola auch von dem Generaldirektor des Heilbades, Herrn Klaus Pilz abgewechselt.

Die Veränderungen wurden bereits von den Kurgästen mit Begeisterung aufgenommen. „Das Danubius Health Spa Balnea ist das modernste, schönste Balneotherapie- und Rehabilitationszentrum in Zentraleuropa und bestimmt auch das mit der besten Qualität“ erklärte Generaldirektor Klaus Pilz. Zudem fügte er hinzu, dass er die Zukunft des Heilbades in der Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, der aktiven Rehabilitation aber auch in der Vorsorge sieht.

19. 3. 2014
Heilbad Piešťany würdigte die paralympischen Medaillengewinner von Sotschi!

Am Montag, dem 17. März, kehrte die Slowakische Paralympische Mannschaft von den 11. Paralympischen Spielen aus Sotschi zurück. Unsere Repräsentanten gewannen insgesamt 7 Medaillen, davon 3x Gold, 2x Silber und 2x Bronze. In der Länderwertung belegte die Slowakei den ausgezeichneten 6. Platz.

Wie der Vorsitzende des Slowakischen Paralympischen Komitees, Ján Riapoš, anführte, zählten diese Spiele zu den Brisantesten in der Geschichte, vor allem aufgrund des drohenden Terrorismus und der instabilen geopolitischen Lage.

In Bratislava wurden die Sportler auch von dem langjährigen offiziellen Partner – dem slowakischen Heilbad Piešťany – begrüßt, welches den Medaillengewinnern Gutscheine für einen 7-tägigen Kuraufenthalt in den Hotels Danubius Health Spa Resort Thermia Palace***** und Danubius Health Spa Resort Balnea Esplanade Palace**** übergab. Die Paralympioniken bereiten sich schon seit einigen Jahren in den Kur- und Rehabilitationseinrichtungen des Heilbades auf ihre Wettkämpfe vor.
Auf der Kurinsel wurde 2012 auch ein paralympischer Walk of Fame eröffnet. In diesem Jahr kommt hier die Plakette unserer erfolgreichsten slowakischen Sportlerin von Sotschi hinzu, der sehbehinderten Henrieta Farkašová mit ihrer Begleitläuferin Natália Šubertová. Sie gewann 2x Gold und 1x Bronze. Auch der Silbermedaillengewinner Jakub Krako mit seinem Begleitläufer Martin Motyka, der Abfahrtsläufer Miroslav Haraus mit seinem Begleitläufer  Maroš Hudík (ebenfalls Silber), und die Slalomfahrerin Petra Smaržová, die Bronze holte, finden hier ihren Platz.

Das Heilbad Piešťany ist ein stolzer Partner der Slowakischen Paralympischen Mannschaft. Der Walk of Fame im Kurpark soll nicht nur an die Siege unserer gesundheitlich behinderten Sportler erinnern. Er steht auch für ihr hartes Training, ihr Durchhaltevermögen, für ihre Kraft, Hindernisse zu überwinden und für ihren festen Willen, durch den sie uns so erfolgreich in der Welt repräsentieren.

Machen Sie einen Spaziergang und machen Sie sich mit den Triumphen unserer Paralympioniken vertraut!

28. 2 . 2014
Weltbekannte Tanzshow im Heilbad Piešťany

Der weltbekannte Tanzwettbewerb DanceStar hat im Rahmen seiner Worldtour am 15. März 2014 auch im Kongresszentrum des Heilbades Piešťany Halt gemacht. Es wurde in verschiedenen Kategorien, wie Ballett, Folklore, moderner Tanz und Theatertanz, akrobatischer Tanz u. a. getanzt, wobei die Tänzer nicht nur um die Gunst der Jury, sondern auch um wertvolle Preise kämpften.

DanceStar ist ein Wettbewerb, an dem sich Tanzschulen aus verschiedenen Ländern mit dem Ziel beteiligen, sich für das große Weltfinale „DanceStar World Dance Masters 2014“ zu qualifizieren. Diese Veranstaltung findet dieses Mal am letzten Maiwochenende im kroatischen Poreč statt.

In der Tanzwelt ist dieser Wettbewerb so etwas wie Superstar, und wird von der Fachwelt geschätzt, da er nach den hohen Standards der ESDU – European Dance Union – organisiert wird. In der Jury sitzen professionelle Choreografen, Produzenten und internationale Tänzer.

Im Rahmen des DanceStar Slovakia 2014 wurde von den Organisatoren auch eine spezielle Gala Show – die Nacht des Tanzes – veranstaltet, in der sich die Besten der Besten den Kurgästen und der Öffentlichkeit vorstellten. In der Jury des Festabends saß auch ein aus dem Publikum ausgewählter Zuschauer und als spezieller Gast trat der bekannte österreichische Musicalsänger Markus Neugebauer auf.

Die Konkurrenz war enorm, denn die Tanzgruppen präsentierten in dem Wettbewerb ihre besten Choreografien. Die Jury und das Publikum entschieden sich am Ende für die Phantoms Crew, welche die Tanzbühne mit einer besonderen Energie in den Rhythmen des bekannten Liedes Who let the dogs out erfüllte! Für den ersten Preis in der Tanzshow erhielten sie ein Honorar von 1000 Euro von dem Sponsor der Veranstaltung, Herrn Maik Schroeder, dem Generalimporteur von Krombacher Bier. Den zweiten Preis ertanzten sich Dance club NOVUM, die vom Heilbad Piešťany einen Gutschein für einen Aufenthalt im 5-Sterne Hotel Thermia Palace erhielten. Eine Schnupperkur erhielt auch die „Schlangenfrau“ aus dem Club Ballet HGH, die den 3. Platz belegte. Mit dem außerordentlichen Preis von 100 Euro wurden auch zwei Kindertanzgruppen ausgezeichnet.

Der erfolgreiche Abend war eine Show der besten jungen Talente und zugleich eine Belohnung für ihr hartes Training und die unendliche Liebe zu Bewegung und Tanz! Jetzt heißt es nur noch: Den Siegern für das Weltfinale die Daumen drücken und sich auf DanceStar Slovakia 2015 freuen.

17. 02. 2014
Bauarbeiten schreiten zügig voran

Der Umbau des Danubius Health Spa Balnea im Heilbad Piestany liegt gut in der Zeit. Die Geschäftleitung des Heilbades Piešťany bestätigt die zeitgrechte Eröffnung des modernsten balneologischen Zentrums Zentraleuropas Anfang April 2014.

Seit 1. November 2013 wird die Schlammabteilung, das Spiegelbad und das Rehabilitationszentrum des Danubius Health Spa Balnea im Heilbad Piestany einer umfangreichen Renovierung unterzogen. Der Umbau verschlingt rund 9 Millionen EURO und ist damit die grösste Investition des Heilbades Piešťany der letzten 8 Jahre.

Der Direktor der technischen Abteilung Ivan Satina zeigt sich zuversichtlich, dass die Umbaumassnahmen pünktlich Ende März 2014 abgeschlossen sein werden. „Zur Zeit liegen wir im Zeitplan und dank der guten Witterungsverhältnisse konnten einige Baumassnahmen bereits früher als geplant abgeschlossen werden.“,  stellt er zufrieden fest. Zusammen mit den Architekten Tursunov und Rajnic, dem Projektleiter Liška hält  Satina eine wachsames Auge, dass die Pläne zur Realisierung eingehalten werden.

Derweilen verpasst die Designerin Gina Zarski den Innenentwürfen den letzten Feinschliff.
Gespannt fiebert der medizinische Direktor des Heilbades Piešťany, MUDr. Rastislav Gašpar  und sein 250 köpfiges Team der Eröffnung entgegen. Einer der Herausforderungen, die es zu meistern gilt, ist der Umzug der Ärzte in Ihre neuen Praxisräume im Danubius Health Spa Balnea. Ebenso müssen durch die Renovierungsarbeiten und der Erweiterungen der Kapazitäten Arbeitsprozesse neu definiert werden. Besonders erfreut ist der medizinische Direktor, dass die Thermalwasserbecken in einen wärmeren und einen kühleren Bereich getrennt werden. Vor allem Patienten, die bisher für die hohen Temperaturen der thermalen Spiegelbäder kontraindiziert waren, können nun ebenso gezielt und erfolgreich behandelt werden. Das Rehabilitationszentrum wird auf den letzten Stand der medizinischen Methodik gebracht, inklusive einer Küchenzeile und eines Automobils, um mit Rehabilitationspatienten den Alltag so gut wie möglich trainieren zu können. Modernste Bewegungsmaschinen unterstützen die Rehabilitation von Knie, Schulter und Gelenken bei rheumatischen Beschwerden und nach Operationen.

Aber auch neue Anwendungsprogramme werden laut MUDr. Gašpar eingeführt, um auch die medizinische Vorsorge weiter in den Mittelpunkt des umfassenden Angebotes zu stellen. So hilft die neue radiale Stosswellenbehandlung vor allem Schmerzpatienten zur Wiederherstellung der Mobilität. Die Vakuum Kompressions Therapie eignet sich besonders zur Verbesserung der Blutzirkulation, Stärkung des Muskelgewebes und zur Schmerzlinderung in den Beinen.

Das Fitnesszentrum wird auf 300m2 ausgeweitet, um ein Hallenbad mit eigenem Rehabilitationsbecken, sowie einem Saunabereich erweitert. Für diesen Bereich wird es in Zukunft eigene Umkleideräumlichkeiten für ambulante Gäste geben.

Freuen Sie sich mit uns auf die Eröffnung und den Betrieb des modernsten Kurzentrums der Slowakei im April 2014.

9. 10. 2013
Neuer Glanz in alten Mauern

Nach 40 Jahren erfolgreichen Betriebes wird die Schlammabteilung, das Spiegelbad und das Rehabilitationszentrum des Danubius Health Spa Balnea im Heilbad Piestany einer umfangreichen Renovierung unterzogen.
Wie bereits in der Vergangenheit zeichnet auch diesmal wieder die bekannte österreichische Designerin Gina Zarski für die Innenentwürfe verantwortlich. Die Pläne zur Realisierung stammen aus der Feder von Architekten Christo Tursunov, der bereits die Originalplanung Ende der 70er Jahre verfasste.
Der Umbau ist mit ca. 9 Millionen EURO veranschlagt und beginnt am 1. November 2013. Als besondere Neuerungen werden ab Ende März 2014 die Ärzte Ihre Praxisräume direkt im Danubius Health Spa Balnea beziehen, um unseren Gästen bestmögliche Versorgung zu bieten. Im Zuge des Umbaus werden die Kapazitäten in der Schlammabteilung und im Spiegelbad erweitert.
Da viele unsere bisherigen Patienten für die Temperatur der Spiegelbäder kontraindiziert waren, werden die Becken in einen wärmeren und einen kühleren Bereich getrennt.
Das Rehabilitationszentrum wird auf den letzten Stand der medizinischen Vorsorge gebracht, inklusive einer Küchenzeile und eines Automobils, um mit Rehapatienten den Alltag so gut wie möglich trainieren zu können. 
Das Fitnesszentrum wird auf 300m2 ausgeweitet und um ein Hallenbad mit eigenem Therapiebecken, sowie einem Saunabereich erweitert. Für diesen Bereich wird es in Zukunft eigene Umkleideräumlichkeiten für unsere Gäste geben. Die Becken zur Wassergymnastik werden erneuert und der Bereich um kneippsche Wassertretpfade erweitert.
Freuen Sie sich mit uns auf die Eröffnung und den Betrieb des modernsten Balnea Zentrums der Slowakei im April 2014.

25.9.2013
Österreichischer TV-Sender stellt das Heilbad Piešt’any vor

Zwei Tage lang ging es im Heilbad Piešt’any zu wie auf einem Filmgelände: Kameras, Kabel, Scheinwerfer und eine Crew von Fernsehmachern beherrschten die Szene im wunderschönen, großflächigen Kurpark sowie in und vor den historischen Hotels und Kurhäusern. Da wurden die wesentlichen medizinischen Anwendungen gedreht.   
Es war eine besondere, keine alltägliche Fernseh-Aufzeichnung: nämlich für eine ganze Sendung des TV-Gesundheits- und Wellness-Magazins „einfach BANKHOFER“ für den österreichischen Sender SCHAU TV, den man über Satellit weltweit empfangen kann. Prof. Hademar Bankhofer, der „Gesundheits-Papst“ des deutschsprachigen Raumes führte durch die Sendung, stellte das Heilbad aus medizinischer und kulinarischer Sicht vor, gab aber auch einen Überblick über die vielen Möglichkeiten der Freizeit-Aktivitäten. Er war es auch, der die führenden Persönlichkeiten des Heilbades vor die Kamera holte und interviewte.
Prof. Bankhofer spricht in der Sendung mit Dr. Pavel Makovnik, dem ärztlichen Leiter des Heilbades über die natürlichen Therapien gegen Rheuma, die den Kurgästen so gut tun.
Es zeigt sich aber in den letzten Jahren, dass mehr und mehr Gesunde hierher kommen, um fit für den Alltag zu bleiben und um sich vor der drohenden Gefahr eines Burn out-Syndroms zu bewahren. Dafür hat Generaldirektor Klaus Pilz ein neues Motto kreiert: Die neue Lust an der Kur. Menschen, die beruflich sehr gefordert werden, kommen hierher zu einer Präventiv-Kur, um stressfest zu werden und um gesund zu bleiben.
Ein großes Thema im Heilbad Piešt’any sind Kinder mit rheumatischen Erkrankungen. Die Expertin dafür ist die Ärztin Dr. Olga Boldišová. Sie erzählt, wie die Kinder im Heilbad mit ihren Eltern gemeinsam die Kur und später den Alltag zuhause meistern.
„Gesundes kann, ja muss gut schmecken!“ Das ist die Devise des Küchenchefs Josef Haluza. Im Gespräch mit Prof. Bankhofer stellt er einige typisch slowakische Rezepte vor, mit denen er den Gaumen der Kurgäste verwöhnt.
Bankhofer’s begeisterter Kommentar: „ Das schwefelhaltige Thermalwasser, das seit der Römer-Zeit bekannt ist, dazu der Heilschlamm, die heutigen sensationellen medizinischen Erfolge auf dem Gebiet der Rheuma-Behandlung und der Therapie bei anderen Beschwerden des Bewegungs-Apparates, dazu Kurgäste, die aus aller Welt hierherkommen: Das muss man in einer Fernseh-Sendung vorstellen. Ich hoffe, meinem TV-Team und mir ist es gelungen, das Heilbad Piešt’any zum Fernsehstar zu machen.“
Nach Abschluss der zweitägigen Dreharbeiten gab es im Hotel Balnea Esplanade einen Vortrag von Prof. Bankhofer für die deutschen Kurgäste und ein Galadiner. Fazit: Alle fühlten sich rundum wohl, was im Heilbad Piešt’any eigentlich immer der Fall ist.

5.8.2013
Besuch von Frau Iris Gibbor und Herr Alexei Schreier

Nach dem Tod von Sir Bernard Schreier hat seine Tochter, Frau Iris Gibbor, den Vorsitz bei CP Holdings Ltd. und der Danubius Hotels Group übernommen. Zusammen mit Herrn Alexei Schreier, dem Enkel von Sir Bernard, hat Sie das slowakische Heilbad Piešťany und das Naturheilbad Smrdáky besucht. Beide Heilbäder zählen zu den größten Investitionen von CP Holdings Ltd. Bei ihrem Besuch waren sie von beiden Betrieben sehr beeindruckt.

„Während der vergangenen 11 Jahre hat die Holding in der Slowakei über 60 Millionen Euro investiert, wobei darin noch nicht der Kaufpreis für die SLKP, a.s. /Heilbad AG/ enthalten ist. Wir sind überzeugt, dass die Zukunft dieses Unternehmens sehr positiv ist und wir haben nicht die Absicht unsere Bemühungen um die weitere Enwicklung der Heilbäder zu verringern. Wir werden an unserer Strategie festhalten und auch weiterhin investieren “, sagte Frau Iris Gibbor.
"Mein Großvater betrachtete das Heilbad Piešťany als eines der krönenden Schmuckstücke seines Besitzes. In den letzten Jahren konnten wir aufgrund unserer Investitionen und Bemühungen ein ständiges Anwachsen der Gästezahlen wie auch der Erträge verzeichnen. In Hinsicht auf die falschen Beschuldigungen und Behauptungen über den derzeitigen Zustand des Heilbades Piešťany, sind wir davon überzeugt, dass die Legislative der Slowakei die Bemühungen der zweitgrößten britischen Investition in der Slowakei schützen wird“, sagte Herr Alexei Schreier, der CEO der CP Holdings Ltd.
Im Zusammenhang mit den jüngsten Kommentaren in der Presse fügte Herr Schreier hinzu: „Persönlich finde ich es sehr traurig, dass sich einzelne Personen so kurz nach dem Tod meines Großvaters entschlossen haben, irreführende und beleidigende Bemerkungen an die Adresse eines Mannes zu richten, der ein echter Visionär und Freund von Piešťany und der Slowakei war. Dies zeugt von Respektlosigkeit und ist nur ein primitiver Versuch, die Familie und das Unternehmen anzuschwärzen".

3.8.2013
Erneuerte Balneotherapie Pro Patria bringt ein erweitertes Anwendungsangebot

Die Kurbehandlung in Piešťany mit ihrer über 200-jährigen Tradition basiert auf der Nutzung des thermalen Mineralwassers und des einzigartigen Schwefelschlamms in Verbindung mit den langjährigen Erfahrungen und dem Wissen des medizinischen Personals in der Behandlung von Rheuma und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates. Gegenwärtig werden über 60 Anwendungen angeboten, wobei das thermale Mineralbad (das Spiegelbad) und das Schlammbad (Schlammbecken) zu den beliebtesten zählen. Um die Qualität der Dienstleistungen und die Zufriedenheit der Gäste zu steigern, investiert das Kurbad schrittweise in die Renovierung und Modernisierung der Räumlichkeiten, wo die Anwendungen angeboten werden.
Vom 1. Mai bis zum 31. Juli 2013 wurde die Balneotherapie im Kurhaus Pro Patria** renoviert. Die baulichen Änderungen, der Austausch der Wasser- und Strominstallationen, die Renovierung der Fliesen und Fußböden, die Oberflächenbehandlung der Wände wie auch der Einbau von Dachfenstern mit elektrischer Bedienung erforderten Investitionen von insgesamt 369 Tsd. Euro.
Der wichtigste Teil des Renovierungsprojektes war die Änderung des Spiegelbades von dem ursprünglich gemeinsamen Bad in ein getrennten Damen- und Herrenbereich durch Anbringung einer Glaswand. Die Räumlichkeiten haben ein neues Image erhalten, welches vor allem durch das neue Design der Wandfliesen und der rutschfesten Bodenfliesen abgerundet wird.
Durch die Oberflächenbehandlung der Wände mit neuen Fliesen hat das Spiegelbad auch ein völlig neues Aussehen erhalten und der ganze Raum wurde durch den Austausch der Dachfenster in der Kuppel heller gestaltet. Zur sicheren Bewegung der Gäste wurden Edelstahlgeländer installiert. Am Schlammbad wurden im Damen- und Herrenbereich neue Duschen eingebaut und es wurde ein Bereich für die Peloid-Kinesiotherapie eingerichtet – eine Anwendung zur speziellen Armgymnastik im Heilschlamm.
Auch die traditionelle Schlammküche wie auch deren Wände wurden komplett renoviert, wobei die Logistik für die Anlieferung des Heilschlamms in den Herren- und Damenbereich für Schlammpackungen innoviert wurde. Interessant ist, dass die Schlammküche in der Balneotherapie Pro Patria aufgrund der ursprünglichen und bewährten technologischen Prozesse als einzige schon seit 1916 in Betrieb ist und diese Grundsätze auch nach ihrer Renovierung beibehalten wurden.
In der Wannenabteilung wurde das Wasserleitungssystem komplett ausgetauscht und zudem wurden neue Massagewannen hinzugefügt, wodurch das Anwendungsangebot erweitert wurde. Die Besucher des Heilbades Piešťany können somit auch in der
Balneotherapie Pro Patria Hydromassagen, manuelle Unterwassermassagen und das Whirlpool nutzen.
 „Wir sind überzeugt, dass die Modernisierung und die erhöhte Qualität der Dienstleistungen in der Balneotherapie Pro Patria bei den Gästen auf Anerkennung stößt, zu deren gesamter Zufriedenheit beiträgt und auch den Erfolg der Kurbehandlung positiv beeinflusst“, führte Soňa Zabranská, die Leiterin der Kurpoliklinik an.
Die feierliche Eröffnung mit Besichtigung des renovierten Bereichs und mit Begleitprogramm auf der Terrasse VIVO hat am Mittwoch, den 14. August 2013 stattgefunden.

Wissen Sie, was ein Spiegelbad ist?
So wurde im Heilbad Piešťany das Becken mit thermalem Mineralwasser bezeichnet, welches so klar spiegelt, dass es ein Bild getreu wiedergibt. Im Gegenteil dazu ist das Schlammbecken ein Becken mit Thermalwasser, mit spezieller schmieriger Schlammkonsistenz, neben dem Heileffekt werden bei den Gästen unbeschreiblich angenehme Gefühle hervorgerufen

Mehrere Fotos >>>

7. 2. 2013
Das Kurbad Piešťany bestätigte erneut die hohe Qualität seiner Dienstleistungen

Am 7. Februar 2013 fand im Kurbad Piešťany das Kontrollaudit statt, bei dem die Auditoren des Europäischen Heilbäderverbandes (ESPA) zum wiederholten Male eine Verbesserung der Dienstleistungen feststellten. Das Kurbad Piešťany bestätigte somit erneut sein traditionell hohes Qualitätsniveau und die gute Motivation der Angestellten. „Wenn es so weiter geht, ist das Kurbad Piešťany auf dem besten Weg, zum Leader im Bereich  Qualität in Europa zu werden“, stellt Dr. Kurt von Storch, der leitende Auditor EuropeSpa fest.
„Das Qualitätssiegel ist für uns eine zusätzliche Motivation unseren Dienstleistungsstandard nicht nur zu halten, sondern auch weiterhin die Dienstleistungen als Leader auf dem slowakischen Markt zu verbessern,“ bestätigte Klaus Pilz, Generaldirektor von  Slovenské liečebné kúpele, a.s. (AG).
Das Kurbad Piešťany gehört zu den größten Dienstleistungsanbietern in der Heilbäderbranche  in Europa und im Jahre 2011 wurde erstmals entschieden, sich dieser umfassenden Kontrolle zu unterziehen. Experten von ESPA prüften mehr als 1000 Punkte aus den Bereichen Gastronomie, Unterkunft, Heilprozeduren, Schwimmbecken, menschliche Ressourcen und Management. Es wurde festgestellt, dass das Hotel Thermia Palace zu den besten europäischen Dienstleistungsanbietern gehört. Frau Urbanková, Qualitätsmanagerin im Kurbad Piešťany:  „Das Audit EuropeSpa zählt zu den ausführlichsten Qualitätstests, an denen ich bis jetzt teilgenommen habe. Es hat uns wieder unserem Ziel näher gebracht, internationaler Marktführer zu werden.“
(ESPA) vertritt die Interessen von mehr als 1200 Heilbädern in Europa. Das europäische Qualitätssiegel in der Heilbäderbranche ist vor allem für die bessere Orientierung der ausländischen Kunden wichtig, denn in jedem Land gelten andere Anforderungen an Hygiene, Sicherheit und Infrastruktur. Die einzelnen Bewertungskriterien zum Erwerb des Zertifikats EuropeSpa med werden seit dem Jahr 2006 in ganz Europa angewandt.
Das Kurbad Piešťany gehört seit mehr als 200 Jahren zu den führenden europäischen Heilbädern in der Behandlung von Rheumatismus und der Rehabilitation des Bewegungsapparates und des Nervensystems. Einzigartige natürliche Quellen, zu denen schwefelhaltiger Heilschlamm und mineralhaltiges Thermalwasser gehören, sind durch ihre wohltuende Wirkung in der ganzen Welt berühmt. 
Charakter und Grundsatz des Kurbades Piešťany, von mehreren Generationen bestätigt, stellt auch das berühmte Wahrzeichen des Kurbades – die bekannte Skulptur des „Krückenbrechers“ dar. Nach der Heilbehandlung wird die Krücke, die für die geschwächte Gesundheit des Menschen steht, gewöhnlich nicht mehr benötigt. Der Mensch strotzt  wieder voll Kraft, Gesundheit und Wohlbefinden und diese Erkenntnis teilen die Menschen sowohl in der Slowakei als auch in der ganzen Welt.

14. 1. 2013
Das Heilbad Piešťany investiert in Komfort

Das Heilbad Piešťany achtet stets auf den Komfort und die Zufriedenheit seiner Gäste. Im Herbst des vergangenen Jahres investierte das Heilbad Piešťany in den Zimmerkomfort des Hotels Balnea Palace. Die Sanierung und Modernisierung der Zimmer begann am 28. Oktober und dauerte bis zum 14. Dezember 2012. In allen Zimmern wurden neue Klimaanlagen eingebaut, um den Gästen das ganze Jahr über einen noch angenehmeren Aufenthalt ermöglichen zu können. Die geplante Investition betrug ca. 700 Tausend Euro.
Hans Dieter Bergmann, der Sales & Marketing Direktor des Heilbades Piešťany: „Die Zufriedenheit unserer Gäste steht bei uns an erster Stelle. Ich freue mich sehr, dass unsere Gäste dank dieser Investition  ihren Aufenthalt im Heilbad Piešťany noch mehr genießen und sich noch mehr Komfort gönnen können.“

1. 1. 2013
Das Heilbad Piešťany in Zahlen

Die Besucherzahl des Slowakischen Heilbades Piešťany lag im Jahr 2012 bei ungefähr 45.000, wobei die Übernachtungen auf 480.000 anstiegen. Im Vergleich zum Jahr 2011 verzeichneten wir 2012 einen Zuwachs. Unsere Gäste kamen vor allem aus der Slowakei (41%, davon 21% als Kassenpatienten), Deutschland, Israel, den arabischen Ländern, Tschechien, Russland, Österreich und Polen. Die durchschnittliche Aufenthaltslänge im Heilbad Piešťany lag 2012 bei 10,5 Übernachtungen. Insgesamt bietet das Heilbad Piešťany 1111 Betten an.

15. 12. 2013
Das Heilbad Piešťany hat seine eigene Kosmetikmarke

Das Heilbad Piešťany hat als erstes slowakisches Heilbad eine Originalkosmetikreihe entwickelt und auf den Markt gebracht - Sulthera. Die Seife, Körperlotion und auch die Kreme nutzen alle positiven Wirkungen des weltbekannten Piešťaner Schlamms und Wassers.
Ihre Basis bildet der wirksamste Schlammbestandteil – der Schwefel (lateinisch sulphur). Die Kosmetikprodukte Sulthera sind für Erwachsene - Damen und Herren und für alle Hauttypen bestimmt. Die optimale, durch die heilende Wirkung des Schwefels unterstützte Konzentration an Mineralstoffen wirkt wohltuend auf die Haut und erhöht ihre Widerstandsfähigkeit gegen Entzündungen und negative äußere Einflüsse.
Die Kosmetikreihe Sulthera enthält eine Tages- und eine Nachtcréme, wie auch Seife und Körperlotion. Die Kreme werden für alle Hauttypen empfohlen. Ihre einzigartige Zusammensetzung hat eine intensive regenerative Wirkung, sie dringen tief in die Haut ein, wirken beruhigend und verhindern die Faltenbildung.
Die Körperlotion Sulthera wurde zur idealen Regenerierung der Haut nach den Badanwendungen entwickelt, vor allem dann, wenn die Klienten das Gefühl einer trockenen Haut haben. „Durch die regelmäßige Pflege der Haut mit der Körperlotion kann eine wesentliche Verbesserung der gesamten Haut, ihrer Geschmeidigkeit und Elastizität erreicht werden,“ fügt Frau Zábranská (Spa Manager) hinzu.
Die natürliche Luxusseife Sulthera enthält sich ebenso alle Heilwirkungen des Piešťaner Schwefelschlamms. Der hohe Schwefelgehalt stimuliert die Haut, schränkt Hautentzündungen wesentlich ein, trocknet die Haut nicht aus und wirkt heilend.
Die Produkte der Reihe Sulthera sind an allen Kur- und Hotelrezeptionen auf der Kurinsel erhältlich. 

30.11.2011
Heilbad Piešťany mit europäischem Zertifikat

Das Slowakische Heilbad Piešťany hat die Zertifizierung des Europäischen Heilbäderverbands (ESPA) erfolgreich absolviert und wurde mit dem EUROPESPA med-Gütesiegel ausgezeichnet. Die ESPA-Fachleute haben im Juni dieses Jahres vor allem die Qualität der angebotenen Dienstleistungen ins Visier genommen. 
Bewertet wurden alle Therapiezentren des Heilbads - Irma, Pro Patria, Bad Napoleon und Balnea Health Spa, die Kuranwendungen, ihre Durchführung und Zeitplanung, die Diagnostik, die Kompetenz und Ausbildung der Ärzte und des medizinischen Personals, die Ausstattung und die Normen medizinischer Einrichtungen, wie auch die Sicherheit, die Hygiene und das Risikomanagement.
Einer Überprüfung wurden auch alle Kurhotels sowie die Zufriedenheit der Gäste und der Mitarbeiter unterzogen.
Im Rahmen des ESPA-Zertifizierungsaudits werden Antworten auf mehrere hundert Fragen ausgewertet. Das Zertifikat kann nur eine Einrichtung erhalten, die mindestens 80 Prozent der Anforderungen erfüllt hat. Das Zertifikat  EUROPESPA med ist bis 2014 gültig.
"Wir sind sehr froh, dass uns das Gütesiegel des Europäischen Heilbäderverbands verliehen wurde. Das Zertifikat wird uns helfen, die Qualität der zu erbringenden Dienstleistungen auf einem professionellen Niveau zu halten und gleichzeitig eine fixe Position unter den international anerkannten europäischen Heilbädern zu erringen", kommentierte die Erteilung des Zertifikats Klaus Pilz, Generaldirektor des Heilbads Piešťany.

Das Slowakische Heilbad Piešťany sieht im Zertifikat den Beweis, dass es die höchsten europäischen Standards erfüllt. Zugleich wurde ein weiterer Schritt auf dem Weg der erfolgreichen Verhandlungen mit den ausländischen Krankenkassen getan.

2.11.2011
Antiken Skulpturen - Heilbad Pieštany hat gewonnen!

In erster Linie möchte ich mich bei der VÚB banka für den ausgezeichneten Gedanken und die Möglichkeit bedanken, dass wir uns an dem Wettbewerb beteiligen konnten. Zugleich möchte ich mich bei allen bedanken, die ihre Stimme abgegeben haben – bei den Partnern, den Reisebüros, Auftragnehmern, Mitarbeitern, Klienten, Journalisten, Handelskammern, bei den Paraolympioniken, dem Veteran car club, dem Museum Piešťany, den Mitgliedern des Rotary Clubs und überhaupt bei allen, die wir angesprochen haben bzw. deren veröffentlichtes Projekt in sozialen Netzwerken oder den Medien Interesse erweckt hat. Wir fühlen uns sehr geehrt und sind stolz, dass der Betrag in Höhe von 50 000 Euro für die Restaurierung der antiken Skulpturen verwendet wird und somit die Kurinsel noch schöner werden lässt.
www.vub.sk/sochy


20.9.2011
Das Heilbad macht sich für den Welt-Rheuma-Tag bereit

Der Welt-Rheuma-Tag, der immer am 12. Oktober stattfindet, ist den Menschen mit Erkrankungen des Bewegungsapparates gewidmet. Sein Ziel besteht darin, das Interesse der Öffentlichkeit für die Problematik dieser Erkrankungen und für die Stellung der Rheumatiker in der Gesellschaft zu wecken. Wer kann denn heute sagen, dass er gar keine Probleme mit den Gelenken oder dem Rücken hat?
Das Heilbad Piešťany gestaltet für diesen Tag ein abwechslungsreiches Programm, das für die breite Öffentlichkeit bestimmt ist. Sie können viel Neues über rheumatische Erkrankungen und ihre Behandlung im Heilbad Piešťany erfahren. Wertvolle Informationen vermitteln die Kurärzte im Rahmen ihrer medizinischen Vorträge, die um 13 Uhr im Café des Hotels Balnea Esplanade Palace auf der Kurinsel beginnen. Die zu behandelnden Themen betreffen rheumatische Erkrankungen im Kinderalter, Arthrose, sowie die Möglichkeiten einer Kurbehandlung von rheumatischen Erkrankungen. Die Vorträge werden von den Kurärzten Dr.med. Oľga Boldišová, Dr.med. Pavel Makovník und Dr.med. Daniela Richvalská gehalten, die auch gerne bereit sind, alle Ihre Fragen zu beantworten. Darüber hinaus bekommen Sie viele Tipps und Ratschläge, wie man Rheuma bekämpfen kann. 
Sie werden auch die Möglichkeit haben, einige einzigartige Kuranwendungen, wie z.B. die Schlammpackung, das Spiegelbad oder eine der Massagen mit einer Ermäßigung von 50% auszuprobieren oder nur an diesem Tag einen Kuraufenthalt mit einer Ermäßigung bis zu 20% zu kaufen. Wenn Sie gerade keine Lust haben, im Thermalwasser zu baden oder im Heilschlamm zu liegen, können Sie um 15 Uhr an der Besichtigung des Balneotherapiezentrums teilnehmen.
Freier Eintritt in das Balneologische Museum in Piešťany mit seinen interessanten Sammlungen rundet unser Angebot an Aktionen ab. Sie können u.a. das Leben im Heilbad und in der Stadt in vergangenen Jahrhunderten, einen Mammutstoßzahn und die mehr als 22.000 Jahre alte Skulptur der Venus von Moravany bewundern.
Medizinische Informationsstände des Heilbads Piešťany werden sich am 12. Oktober auch in den Einkaufszentren Aupark in Bratislava und Žilina befinden.

• Klienten slowakischer Krankenversicherungen der „Kategorie B“, die einen Zuschuss für den Kuraufenthalt beanspruchen, offeriert das Heilbad Piešťany ein Sonderangebot für die Monate Oktober und November. 
Mehr Informationen unter: 033 775 2533.

4.8.2011
Das Heilbad Piešťany hat einen Hubschrauberlandeplatz erhalten

Das Heilbad Piešťany hat sich den Städten angeschlossen, die grünes Licht für Hubschrauberlandungen gegeben haben. „Wir ermöglichen Landungen für den Rettungsdienst wie auch für Privatzwecke“, erzählt der Chef des Zentrums für Krisenmanagement und Rettung des Heilbadunternehmens SLKP, a.s., Dušan Bugan. „Dies erleichtert zum Beispiel die Rettung von Ertrunkenen aus der Waag oder von Verletzten aus der Inselnähe, den Transport von Patienten bei Lebensgefahr, die Landung von VIP-Gästen, Rundflüge für Gäste und Weiteres, wozu Flugtechnik bzw. Hubschrauber genutzt werden können“ fügt Herr Bugan hinzu.
Der als Landeplatz vorgesehene Ort ist ein Teil der Driving Range auf dem Golfplatz am Ende der Kurinsel. Der Landeplatzgenehmigung ging eine Konsultation mit dem Luftfahrtsamt der SR voraus, welches den vorgesehenen Ort prüfen und genehmigen musste.
Das Heilbad errichtete zur Landefläche einen Windsack zur Anzeigung der Windrichtung und der Landeplatz wurde entsprechend der geltenden legislative für die möglichen Landungen markiert.

12.7.2011
Neuer Kaufmännischer Direktor des Kurbades Piešťany

Zum 1. Oktober 2011 übernimmt Herr Ing. Viliam Mikuláš das Amt des Kaufmännischen Direktors des Slowakischen Kurbades Piešťany. Als derzeitiger Stellvertreter folgt er damit Herrn Ing. Emanuel Paulech, der dieses Amt 38 Jahre inne hatte.  In diesem Sinne haben die Vorstandsmitglieder des Kurbades Piešťany auf ihrer regulären Sitzung am 23. Juni entschieden.

Herr Ing. Viliam Mikuláš ist 33 Jahre alt und stammt aus Žilina. Sein Studium schloss er an der Fakultät für Betriebsmanagement an der Wirtschaftsuniversität in Bratislava ab. In der Vergangenheit arbeitete er als Wirtschaftsprüfer in dem renommierten Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG nicht nur in der Slowakei, sondern auch in Irland. Zuletzt sammelte er Erfahrungen in der Position als Finanzmanager in der Firma Arnet Technologies Solutions in Bratislava.
In der neuen Position als kaufmännischer Direktor sieht er eine professionelle Herausforderung, eine Möglichkeit sich selbst einzubringen, wie auch die Möglichkeit, für ein international bedeutendes und vielseitiges Unternehmen wie es das Kurbad Piešťany zweifelsohne auf dem Markt darstellt, tätig zu sein. Im Kurbad möchte er sich an einer ausgeglichenen finanziellen Wirtschaftsführung beteiligen und in den eingeführten Methoden der regelmäßigen Wirtschaftsprüfungen, Steuern und der Arbeit der Finanzabteilung fortfahren.
Zu seinen Freizeithobbys zählen Wandern, Squash und Tennis.

6.7.2011
Sehr erfolgreiches ISO-Rezertifizierungsaudit im Kurbad

Am 15. und 16. Juni erfolgte im Slowakischen Kurbad Piešťany ein Rezertifizierungsaudit, dessen Bewertungskriterium die Norm ISO 9001:2008 war. Das Audit wurde von der Firma SGS Slovakia vorgenommen, mit Orientierung auf die Prüfung aller Prozesse des Qualitätsmanagementsystems, wie: Unternehmensstrategie und –leitung, Geschäfts-, Betriebs-, Heil- und Kurtätigkeiten, technischer Service, Informationstechnologien, menschliche Ressourcen, Schutz der Kurbades und Rechtsdienstleistungen, wie auch Risikomanagement. Das Kurbad Piešťany konnte alle Anforderungen dieser Norm in vollem Umfang erfüllen. Die Auditoren kamen zu dem Schluss, dass das Qualitätsmanagementsystem im Kurbad Piešťany sehr gut eingeführt wurde und eine ständige Verbesserung der Dienstleistungen garantiert. Das anschließend durch die SGS Slovakia erteilte Zertifikat gilt für die folgenden drei Jahre.
Kontaktabteilung während des Audits im Kurbad war die Abteilung für Qualität und ISO, die unter anderem für das Management aller Tätigkeiten bei der Bildung, Implementierung und Verbesserung des Qualitätsmanagementsystems des Kurbades Piešťany verantwortlich ist.

6.6.2011
Eröffnung der Sommer-Kursaison 2011 voller Sonne und Oldtimer

Am Wochenende fand zum zwanzigsten Mal die festliche Eröffnung der Sommer-Kursaison statt, die vom Heilbad Piešťany immer Anfang Juni organisiert wird. Das Hauptkulturprogramm begann am Samstag, dem 4. Juni, auf der Kurinsel mit der Weihung der Thermalheilquellen durch einen katholischen und einen evangelischen Priester. Das alljährige Weihungsritual fand in Anwesenheit des Generaldirektors des Slowakischen Heilbads Piešťany, Klaus Pilz, des Oberbürgermeisters von Piešťany, Remo Cicutto, des Staatspräsidenten der Slowakischen Republik, Ivan Gašparovič, mehrerer Botschafter, Partner und eingeladener Gäste im Pavillon Harmony statt. Das festliche Programm setzte sich mit einem Umzug fort, der um halb elf vom Gesellschaftszentrum zum Kurhaus Irma und dann über die Glasbrücke bis zum Haus der Kunst führte. Dort wurde im Rahmen einer Festzeremonie die Kursaison durch den Staatspräsidenten der Slowakischen Republik, Ivan Gašparovič, feierlich eröffnet. Anschließend wurden rund zweihundert VIP-Gäste zu einem großen Empfang geladen, der vom Heilbad im Hotel Balnea Palace veranstaltet wurde.

Als Begleitprogramm der festlichen Eröffnung der Sommer-Kursaison fand am ersten Juniwochenende eine prächtige Veranstaltung unter dem Titel „Goldene Bänder von Piešťany – Concours d ´Élégance“ statt, die vom Heilbad Piešťany zusammen mit Ján Horňák, dem Inhaber des Museums historischer Automobile, organisiert wurde. Die Liebhaber historischer Fahrzeuge präsentierten sich zuerst am Donnerstag, dem 3. Juni, bei einer Werbungsfahrt durch die Kurinsel. Am Freitag begaben sich die Oldtimer auf ein Rennen. Die Strecke führte von Piešťany über Vrbové und Senica zum Heilbad Smrdáky und zurück. Die Veranstaltung gipfelte am Samstagabend vor dem 99 Jahre alten Sezessionshotel Thermia Palace mit einer Schau der schönsten Oldtimer, bei der sich über 50 Teams aus der Slowakei, Tschechien, Deutschland, Österreich und dem fernen Kanada vorstellten. Die Zuschauer konnten die Rolls Royce, Rennwagen MG sowie eine Rarität – einen Holley aus dem Jahr 1896 - bewundern. Die Show endete mit dem Auftritt des Violinisten-Trios „G-Strinx“ und einem prachtvollen Feuerwerk.

31.5.2011
95 Jahre Hotel Pro Patria

Vor 95 Jahren, am 30. Mai 1916, wurde unter Anwesenheit des Erzherzogs Franz Salvator von Österreich-Toskana und des Gründers des Heilbads Piešťany, Ľudovít Winter, eines der ältesten Gebäude auf der Kurinsel – das Hotel Pro Patria – eröffnet. Am 27. Mai erinnerte das Heilbad Piešťany mit einem Festakt an die damalige Eröffnungszeremonie. Generaldirektor Klaus Pilz und Hoteldirektorin, Alxandra Lisa begrüssten neben den Botschafter aus Österreich, Ungarn, Ägypten, Finnland und Indonesien auch Vertreter der Stadt sowie den Vorsitzenden des Roten Kreuzes. Auf der Gästeliste fanden sich auch Stammgäste, Geschäftspartner sowie  ehemalige Mitarbeiter des Hotels.
Nach der musikalischen Eröffnung durch das Kurorchster vor dem Hotel, wandeten sich Generaldirektor Klaus Pilz und Hoteldirektorin Alexandra Lisa an die Gäste. In Ihren Festreden erinnerten beide an die traditionsreiche Geschichte des Hotels und dankten den Gästen und Mitarbeiter.
Ein Wiener Walzer und ein Hotelpage, in Uniform den Goldenen Zwanziger, begleiteten die Gäste im Anschluss zu einem Empfang in das Hotel ProPatria.
So konnte die Dauerausstellung des balneologischen Museums im Hotel bewundert werden oder man nutze die Gelegenheit an einer der Hausführungen teilzunehmen. Zu dem Höhepunkt des Festprogrammes zählte die Vorführung des Eröffnungsfilms aus dem Jahre 1916. Die historischen Aufnahmen versetzen die Gäste in die Zeit des vorigen Jahrhunderts und regten zu interessanten Unterhaltungen an.
Die eindrucksvolle Geburtstagstorte begeisterte ebenso wie das schmackhafte Abendbuffet im Restaurant Sissi.
Nicht nur im Hotel ProPatria gefeiert. Im der Katina organisierte Frau Lisa ebenfalls ein abwechslungsreiches Musik- und Kulturprogramm. Tanz und Vergnügen standen hierbei im Vordergrund, sodass bis in die Nacht hinein gefeiert wurde.
Was wird wohl die 100 Jahr Feier bringen.......?
Anmerkung der Redaktion
Fotos vom Festakt und der historische Film finden Sie hiere.

10.5.2011
Russische Eishockeycracks im Heilschlamm

Nachdem das Heilbad Piešťany bereits die slowakische Fußball-Nationalmannschaft, die Olympiasiegerin  Anastasiya Kuzmina, den Windsurfing Weltmeister Patrik Pollák und die Medaillenträgern des Paralympischen Teams begrüssen konnte, war nun auch das russischen Eishockey-Team zu Gast im Thermia Palace Hotel. Die Spieler des „Dream Teams“ nutzten den freien Tag während der Eishockey-Weltmeisterschaft zur Erholung im größten slowakischen Kurbad. Sie genossen die heilende Kraft des schwefelhaltigen Heilschlamms und des thermalen Mineralwassers zur Belebung von Körper und Seele. Nach den Behandlungen spielten die NHL und KHL Stars wie Ilja Kowaltschuk und  Maxim Afinogenow zusammen mit Ihrem Coach Wjatscheslaw Bykow Baseball im Kurpark oder trainierten Ihren Golf-Abschlag auf der Driving Range. Am Abend ludt das Heilbad Piestany das russische Eishoeckyteam zu einer Grillparty auf der Terrasse des Thermia Palace ein.  Die Spieler konnten sich sichtlich erholen und stärken für die kommenden sportlichen Aufgaben, sodass ein weiterer Besuch nicht auszuschliessen ist.

4.4.2011
Neuigkeiten bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen

Das Heilbad Piešťany und die Slowakische Gesellschaft für Rheumatologie haben im April den siebten Frühjahrskongress veranstaltet, dessen Hauptthema die biologische Behandlung entzündlich-rheumatischer Erkrankungen sowie die Ochronose – eine pathologische bläulich-schwärzliche Verfärbung des Gewebes, die insbesondere Knochen befällt, ist. Die Themen, die zum Heilbad Piešťany einfach dazu gehören, da hier Erkrankungen des Bewegungsapparates behandelt werden, haben sich mehr als zweihundert Ärzte aus der Slowakischen und Tschechischen Republik angehört.
Mit ihren Beiträgen zu den mit der Beweglichkeit, den Schmerzen, der Vakzination oder den Nebenwirkungen der Behandlung zusammenhängenden Problemen traten auch Professor Nick Sireau aus Cambridge, Präsident der Vereinigung zur Forschung der Ochronose oder Professor Björn Pilström, Immunologe aus Stockholm, auf.
Der alljährige Hauptmentor rheumatologischer Kongresse ist Professor Jozef Rovenský vom Nationalinstitut für rheumatische Erkrankungen, mit dem das Heilbad Piešťany im Bereich der Heilung und Forschung eng zusammenarbeitet.
An den Vorträgen haben auch die Kurärzte von Piešťany teilgenommen, die auf Grund ihrer Spezialisierung in Rheumatologie, Balneologie, Physiatrie und Rehabilitation sowie auf Grund der Behandlung der an die Erkrankungen des Bewegungsapparates leidenden Patienten zu einer ständigen Weiterbildung aufgefordert sind.
„Unsere Teilnahme an den Seminaren ist durch das Gesetz über die Weiterbildung von Ärzten vorgeschrieben. Das Seminar trägt aber auch wesentlich zur Fachausbildung der Ärzte bei, indem sie ständig über die Neuigkeiten bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen informiert werden,“ fügt Pavel Makovník, Chefarzt des Heilbads Piešťany, hinzu. 

Das zweitägige Seminar war diesmal Štefan Siťaj gewidmet, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 100. Mal jährt. Professor Štefan Siťaj war ein international anerkannter Rheumatologe und neben der Herausgabe zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen ist ihm auch die Entstehung des Nationalinstituts für rheumatische Erkrankungen in Piešťany zu verdanken. Er war Vater der Ärztin Oľga Boldišová, die im Heilbad Piešťany seit 1996 arbeitet.

25.2.2011
Ein Herz für Kinder
Kinder - eine der Zielgruppen im Heilbad Piešťany

Wir alle kennen Probleme mit der Wirbelsäule, oder Gelenksschmerzen. Es ist nichts Angenehmes. Immer wieder drückt oder schmerzt etwas und es will nicht aufhören. Aber nur wenige wissen, dass diese Unannehmlichkeiten auch Kinder betreffen können - nämlich gar nicht so wenige!

Mit diesem Problem befasst sich das Heilbad Piešťany, dass neben Behandlungen von rheumatischen Erkrankungen vor allem auch auf die Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates spezialisiert ist. Neben der umfassenden Behandlung von Erwachsenen, ist auch ein Therapie-Aufenthalt in ambulanter Form nicht nur für Teenager, sondern auch für kleinere Kinder möglich.

Auf die Idee, die Tradition der Behandlung von Kindern wieder aufleben zu lassen, kamen der Generaldirektor des Heilbades Piešťany, Klaus Pilz, die Primarärztin, Dr. Oľga Boldišová und die Leiterin der Kurabteilung Soňa Zábranská. Für Dr. Boldišová ist es buchstäblich eine Herzensangelegenheit. Schon 25 Jahre widmet sie sich in ihrer Praxis pädiatrischen Patienten.

Die Rehabilitation von Kindern unterschiedet sich wesentlich von der Rehabilitation Erwachsener. Der Organismus entwickelt sich weiter und Bewegungsstereotypen müssen  ordnungsgemäß in das Gehirn aufgenommen werden. Spezielle Rehabilitationsmethoden helfen bei der Korrektur falscher Stereotypen, die aus einer Krankheit oder Entwicklungsstörung resultieren. Der ambulante Kuraufenthalt ist für Kinder mit juveniler Artritis, angeborenem orthopädischen Defekt, Skoliose, Osteochondrose, Scheuermanns Krankheit und neurologischen Krankheiten konzipiert. Es soll ebenfalls eine Verbesserung der Gesundheit und Mobilität nach Operationen und Verletzungen eintreten. Zugleich kann eine ambulante Behandlung auch als vorbeugender Aufenthalt dienen, um die Körperhaltung zu verbessern, gefolgt von der Prävention von Erkrankungen der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates der Kinder. Prävention in Form von Rehabilitation und richtige Bewegungsmaßnahmen in der Kindheit beeinträchtigen oder verhindern die Entstehung dieser unangenehmen Krankheiten.

„Kinder brauchen besondere Aufmerksamkeit. Deshalb war es notwendig die Kapazitäten der einzelnen Verfahren und Behandlungen so abzustimmen, dass sie problemlos neben den Behandlungen erwachsener Patienen durchgeführt werden konnten“, sagt die Leiterin der Kurabteilung, Soňa Zábranská. Das wichtigste ist es Therapeuten auszuwählen, die über eine hohe Fachkompetenz und die Fähigkeit zur Arbeit mit Kindern und ihren Eltern verfügen. Der Aufenthalt mit individuell erstelltem Therapieprogramm im Thermalwasser, medizinischen Untersuchungen und speziellen Rehabilitationen ist seit letzen Sommer möglich. Kinder von 3 bis 15 Jahren müssen in Begleitung eines Erwachsenen ins Heilbad kommen.

Weitere Informationen: +421 - 33 - 775 7110, recepciabhs@spapiestany.sk

21.10.2010
Das weltbekannte Alexandrow-Ensemble trat auf der Kurinsel auf.

In der letzten Oktoberwoche waren fast hundert Mitglieder des populären Alexandrow-Ensembles aus Russland im Gesellschaftszentrum zu Gast. Die Sänger und Tänzer konzertierten in Piešťany auf Einladung des Generaldirektors des Slowakischen Heilbads, Klaus Pilz. Schon kurz nach der Bekanntgabe des Konzertes waren die Eintrittskarten für dieses außerordentliche Ereignis ausverkauft. Mehr als vierhundert Gäste, die ihre Entscheidung bestimmt nicht bereut haben, genossen die Darbietung der hervorragenden Sänger und Tänzer. Den Höhepunkt stellte der majestätische Chorgesang dar, der neben russischen Melodien auch bekannte slowakische Volkslieder wie „Macejko“ und „Na Kráľovej Holi“ zur Aufführung brachte. Die einzigartige Atmosphäre wurde auch durch ausgezeichnete Leistungen der Tänzerinnen und Tänzer unterstrichen. Nach dem Konzert verließen die Besucher das Gesellschaftszentrum mit Tränen in den Augen. Das einzige Thema ihrer Gespräche waren die unvergesslichen „Alexandrovci“. Nach ihrer bewunderungswerten Leistung erholten sich die Künstler im Kurhotel Balnea Grand Splendid. Während eines kurzen Aufenthalts genossen sie wohltuende Behandlungen und die Gemütlichkeit der Kurinsel.

6.10.2010
Erholung im Heilbad Piešťany genoss auch die Olympiasiegerin Nastja Kuzminová

Nach einer anspruchsvollen Saison erholte sich im Hotel Thermia Palace auch die Olympionikin Anastasiya Kuzminová. Den Kuraufenthalt hat Nastja, wie sie familiär genannt wird, vom Heilbad Piešťany geschenkt bekommen. Mit der Idee, Olympiasieger mit einem Kuraufenthalt zu belohnen, kam der Geschäfts- und Marketingdirektor Hans Dieter Bergmann. Den zehntätigen Aufenthalt im ersten slowakischen Fünf-Sterne-Hotel genoss unsere erfolgreichste Biathletin zusammen mit ihrem Gatten Daniel, dem dreijährigen Sohn Jelisej und den Eltern, die für sie die größte Stütze in ihrem Leben bedeuten. Während ihres Besuchs im Hotel Thermia Palace sorgte für Nastja das Hotelpersonal unter der Leitung des Managers Josef Provázek. Während des Erholungsaufenthalts genoss sie insbesondere die Ruhe und Behandlungen wie den Schwefelheilschlamm und die Unterwasser-Strahlmassage. Außerdem hat ihr sehr gefallen, dass sie sich auf einer Insel befand und alles vorhanden war.
Gleich nach der Rückkehr aus dem Heilbad beginnt Nastja im Dachstein mit dem Training für die kommende Saison. „Mein Ziel ist es, den Weltcup zu gewinnen. Dieses Jahr findet er in Russland statt, was für mich eine umso größere Herausforderung bedeutet“, sagt Nastja. Ihrer Meinung nach befindet sich die schwerste Strecke in Finnland, wo sie jedes Jahr einige Zeit trainiert, um ihre Kondition zu verbessern. Beim Rennen begleitet sie immer ihr Ehemann. Um den Sohn kümmern sich ihre Eltern. Neben Langlaufen spielt sie gern Volleyball und sie mag den alpinen Skilauf. Und wie kann sie sich motivieren? „Ich habe das im Blut“, fügt unsere erfolgreichste Olympionikin hinzu.


3.8.2010
Heilende Kraft des Wassers und des Schlamms von Piešťany haben auch bekannte slowakische Schauspielerinnen genossen.

Wer würde schon die Schauspielerin nicht kennen, die ständig vor Optimismus und guter Laune strotzt. Die ausgezeichnet aussehende reife Dame – Marína Kraľovičová, die schon seit Jahren das Heilbad von Piešťany in den Himmel lobt. Oder die hübsche Ärztin von der Fernsehserie „Ordination im Rosengarten“ – Zdenka  Studenková. Diese zwei slowakischen Zelebritäten besuchen das Heilbad von Piešťany regelmäßig, selbst mehrmals im Jahr. In diesem Jahr haben sie sich sogar auf einen Termin geeinigt.
Laut Schauspielerinnen hilft ihnen die Kur, die Kondition bei ihrer anspruchsvollen Arbeit zu erhalten. „Sonst wäre ich schon im Sarg gewesen“, scherzt betreffend ihrem Aufenthalt in Piešťany Marína.
Neben den Kuranwendungen genießt Marína auch Schwimmen im Bassin mit Thermalwasser. Zdenka schätzt hingegen das Pilates-Turnen und das Fitnessstudio. „In diesem Jahr haben Sie mir große Freude mit neuen Fitnessgeräten und dem Laufband gemacht“, fügt Zdenka mit Freude in der Stimme hinzu.

13.7.2010
Status Quo tankte Energie im Hotel Thermia Palace

Anfang Juni begrüsste Hoteldirektor, Josef Provázek die britische Rockband „Status Quo“ in seinem Hotel. Status Quo zählt zu den besten Rockgruppen der Welt und blicken auf mehr als zwanzig veröffentlichte Alben zurück.

Richard Parfitt, Francis Rossi, Matthew Letley, Andrew Bown and John Edwards erholten sich vor und nach dem Auftritt im Rahmen des Rockmusikfestival in Nové Mesto im 5 Sterne Hotel des Heilbad Piestany. Der 2-tägige Aufenthalt bot die Gelegenheit die Weltstars von der Nähe kennenzulernen. Hoteldirektor Jozef Prvázek und sein Team waren begeistert von den prominenten Gästen, die sich als sehr gesprächig entpuppten und rockige Laune verbreiteten.

 

24.6.2010
Schlammbad für die slowakische Fussballnationalmannschaft.

End Mai gastierte die slowakische Fussballnationalmannschaft im Thermia Palace Hotel. Zur Einstimmung auf die bevorstehende Weltmeisterschaft suchte das Team Erholung und Regeneration im bekanntesten Heilbad der Slowakei. Die Spieler rund um Trainer V. Weiss genossen die Ruhe und vertrauten auf die heilenden Kraefte des hiessigen Schlamms und Thermalwassers.

4 Tage lang kuemmerte sich Hoteldirektor J. Provazek und seine Team um das Wohl der bekannten Gäste. Die Herausdforderung fuer die Kueche des Hotels war Einhaltung des ausgewogenen Speiseplans, der viel Gemuese und Obst enthielt. Neben den Spielern wie  Vladimir Weiss Jun., Martin Skrtel und Marek Hamsik, genoss auch der gebuertige Piestaner Filip Holosko den Service und die Vorzuege des 5 Sterne Hotels.

Das Heilbad Piestany wuenscht der slowakischen Nationalmannschaft viel Glueck und Erfolg – Wir werden Ihnen die Daumen halten!


31.5.2010
Ein zukünftiger Weltmeister aus dem Heilbad?

Das Heilbad Piestany ist als Gesundheitsoase weltbekannt. Hier finden Menschen seit Jahrhunderten im Thermalwasser Heilung und Entspannung.
Heute wollen wir über einen Mitarbeiter sprechen, dessen gesunde Lebensweise und seine Liebe zum Sport beispielhaft für viele unserer Gäste sein sollte. Peter PONTES - -vielen unserer Gäste als aufmerksamer und freundlicher Kellner des Thermia Palace Hotel bekannt, hat eine grosse Leidenschaft – das Schwimmen.
Mit diesem Sport begann er in einer „experimentellen Schwimmerklasse“ als er 10 Jahre alt war. „In Piešťany war das Schwimmen einfach eine Tradition und es hat mich gefangen“, spricht der sympatischer Fünfziger.
In seinen jungen Jahren erreichte er im Schwimmsport in den tschechoslowakischen Meisterschaften meistens Platzierungen um den 15. Rang, was ihn auch sehr schnell zum Wasserball brachte. Als Wasserballer spielte er in der tschechoslowakischen Nationalmannschaft, spielte für renomierte Clubs wie Piešťany oder Topoľčany in der ersten Wasserballliga.
Fast nebenbei erzielte Peter Pontes ausgezeichnete Ergebnisse im Modernen Dreikampf und wurde slowakischer Meister. Danach widmete er sich dem Fünfkampf. Er heiratete und wurde Vater von zwei Kindern, die sich jedoch nach seinen Worten dem Sport nur gelegentlich widmen.
Das Schwimmen macht ihm heute nach wie vor grosse Freude und seine Leidenschaft führte ihn bis zur Weltmeisterschaft der Senioren. Seine starken Disziplinen sind 50m und 100m Freistil. In seiner Freizeit schwimmt er täglich eine Stunde und trainiert dann im Fitnesszentrum mit Hanteln und Springschnur. „Neben der Kondition ist das Stärken der Hände für das Schwimmen  sehr wichtig“, erklärt der sympathische Sportler.
Seine Mühen wurde bisher mit folgenden Titeln belohnt: er ist ein 15-facher Meister der Slowakei, 6-facher Meister der Tschechischen Republik, vierfacher Vizemeister von Österreich in seiner Altersklasse. Bei den letztjährigen  Weltmeisterschaften der Senioren belegte er in seinen Paradedisziplinen 50 und 100m Freistil jeweils den 23. Platz. Bei den Europameisterschaften gelangen ihm die Plätze sechs und elf. Peter Pontes startet in der Kategorie der 55 bis 59-Jährigen, die 100 Meter schafft er in einer Zeit von 1:03,52, und er hält den slowakischen Rekord in 50m Freistil mit einer Zeit von 28,56 Sekunden.
Im Hinblick auf seine Erfolge fährt er Ende Juli zu den Weltmeisterschaften nach Göteborg in Schweden.
Dieses Ereignis lässt sich mit keiner anderen Veranstaltung vergleichen, die Atmosphäre, die Spannung und nicht zuletzt das Zusammensein mit gleichgesinnten Sportlern machen den Reiz aus, so ist beispielsweise der älteste Teilnehmer  bereits 94 Jahre alt. „Natürlich beschäftigen sich diese Sportler mit anderen Sorgen als übliche Rentner. Sie reden davon, wie sie die Hand bei der Umdrehung ziehen sollten, oder wie sie sich nicht richtig abgestossen haben - es ist bewundernswert“, fügt er hinzu.
Seine Familie unterstützt ihn in allen Bereichen und dieses Mal hilft auf das Heilbad Piestany. „Es freut uns, so einen Ausnahmeatlethen in unseren Reihen zu haben. Gerne helfen wir Peter bei der Organisation, Vorbereitung und natürlich auch in finanziellen Belangen um erfolgreich bei der Weltmeisterschaft mitkämpfen zu können. Wir alle werden ihm Daumen drücken“, sagt der Generaldirektor des Slowakischen Heilbades, Klaus Pilz.

 

23.03.2010
Erster Konferenz-Fam-Trip im Heilbad Piešťany.

Im Heilbad Piešťany hat im März der erste Konferenz-Fam-Trip österreichischer Unternehmen stattgefunden. Fünfzehn Teilnehmer renommierter Firmen wie Siemens, Kärcher oder Astra-Zeneca haben drei Tage lang das Heilbad Piešťany besichtigt. Neben einer umfangreichen Führung durch die Hotels und dem Konferenzzetrum, kosteten die Geschäftspartner die Gerichte der verschiednen Hotelküchen und probierten den Schwefelschlamm und das heilende Thermalwasser aus.

Am ersten Tag wurden das Abendessen gleich in mehreren Hotelgebäuden serviert. Im Hotel Balnea Esplanade Palace **** gab es einen Welcome-Drink, im Hotel Grand Splendid *** reichten die Kellner eine Suppe und im Kurhotel Thermia Palace ***** wurde das Hauptgericht und das beliebte Dessert „Schlamm Thermia“ serviert.

Am zweiten Tag konnten die Teilnehmer etwas für ihre Gesundheit und vor allem für Ihre Kondition tun. Mit großer Begeisterung absolvierten sie am Vormittag das Nordic Walking Training. Danach folgten eine Besichtigung der Konferenzräumlichkeiten und eine Präsentation über das Heilbad Piešťany.

Am letzten Tag probierten die Vertreter der teilnehmenden Gesellschaften die einzigartigen vom Heilbad Piešťany angebotenen Kurbehandlungen aus, das Schlamm- und Spiegelbad. Darüber hinaus hatten sie die Möglichkeit, die vorhandenen Sportanlagen zu besichtigen und Näheres über Freizeitaktivitäten auf der Kurinsel sowie der Umgebung zu erfahren.

Das Treffen der Geschäftspartner im Heilbad Piešťany fand auf Einladung des Heilbads und aufgrund der Mitgliedschaft des SLKP im RTK (Round Table Konferenzhotels) statt. Es war der erste Besuch dieser Art, der vom RTK in der Slowakei organisiert wurde.

Viele Teilnehmer äußerten den Wunsch, dienstlich wie auch privat nach Piešťany zurückkehren.

„Das Heilbad ist bemüht, auch auf diesem Weg die Auslastung zu erhöhen und die Räumlichkeiten und Dienstleistungen zu nutzen, die neben den medizinischen Dienstleistungen vom Heilbad angeboten werden“, sagt der Generaldirektor des Heilbads Klaus Pilz.

 

09.03.2010
Das Protokoll über die bilaterale Zusammenarbeit zwischen Russland und der Slowakei wurde im Heilbad Piešťany unterzeichnet.

Das Heilbad Piestany wurde seinem Ruf als Treffpunkt internationaler Prominenz Ende Februar wieder gerecht. Eine zwanzigköpfige russische Delegation erholte sich hier nach langen und schwierigen Verhandlungen in Bratislava.
Die hohen Gäste entspannten im thermalen Spiegelbad, dem berühmten Schlammbad und genossen Sauna und Massagen.
Im Anschluss verfolgten sie gespannt die Präsentation von Rastislav Slysko - dem Verkaufsleiter des Heilbades für Russland – um sich danach an lokalen kulinarischen Spezialitäten zu erfreuen.

Am nächsten Tag knüpften die Kommissionsvorsitzenden Wladimir Zotov und Vojtech Ferencz beim informellen Mittagessen an das Thema der wirtschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit von Russland und der Slowakei an.
Den Höhepunkt des Tages bildete die feierliche Unterzeichnung des Protokolls über die bilaterale Zusammenarbeit.
"Wir sind sehr stolz, dass dieser Vertrag bei uns im Heilbad Piestany unterschrieben wurde. Es ist nicht nur ein wichtiger Meilenstein für die Slowakei, sondern auch für uns, da der russische Kurtourismus auch in Zukunft eine sehr wichtige Rolle spielen wird. ", fügt Klaus Pilz, der Generaldirektor des Heilbades Piestany, hinzu.

26.2.2010
Motivation für Olympioniken – Heilbad Piešťany belohnt sportliche Höchstleistungen

Um für einen Medaillenregen bei den slowakischen Olympioniken und Paralympioniken zu sorgen, stellt das Heilbad Piestany jedem Medaillengewinner kostenlose Regenerationstage auf der weltberühmten Kurinsel zur Verfügung.

Das Angebot wurde im olympischen Haus in Vancouver während der Olympischen Spiele präsentiert und fand grossen Anklang. Anastasia Kuzminova (Gold und Silber im Langlauf) und Pavol Hurajt (Bronze im Langlauf) freuen sich schon ihren Gewinn einlösen zu dürfen!

Die Paralympioniken haben dieses Angebot sogar auf ihrer Webpage veröffentlicht. Sie wissen um die heilende Kraft der natürlichen Thermalquellen und des Heilschlammes, ist doch das Heilbad seit vielen Jahren einer der Sponsoren des Paralympischen Teams der Slowakei.

Nach eingehender medizinischer Untersuchung werden die Sportler mit Hilfe von Fysiotherapeuten und Masseuren wieder in Schwung gebracht. Neben der wohlverdienten Regeneration entspannen die Gewinner in den thermalen Schwimmbädern des Heilbades.
Für das leibliche Wohl sorgen neben dem medizinischen und therapeutischen Personal auch Köche und Kellner, die sich um die Gaumenfreuden der Sportler kümmern.

"Wir sind überzeugt, dass sich unsere Sportler im Heilbad erholen werden und freuen uns, sie auch bei den Vorbereitungen für die neue Saison unterstützen zu können!", sagt Klaus Pilz, Generaldirektor des Heilbades Piestany.

Wetter
Aktuelles Wetter
Heiter
25.4°C
28.Mai2016
Bewölkt mit Gewitterschauern
16°C - 28°C
29.Mai2016
Heiter bis wolkig
16°C - 28°C
30.Mai2016
Bewölkt mit Gewitterschauern
13°C - 26°C
31.Mai2016
Bewölkt mit Gewitterschauern
13°C - 24°C
01.Juni2016
Gewitter
14°C - 25°C
02.Juni2016
Gewitter
13°C - 23°C
03.Juni2016
Bedeckt
12°C - 23°C
04.Juni2016
Heiter bis wolkig
12°C - 23°C
05.Juni2016
Heiter
12°C - 23°C
Karte Webcam
Danubius Hotels Group
Facebook Google+ Youtube Twitter Flickr Instagram
Zuletzt
Angesehen
 
X